Jan Beuerbach

de | en

Jan Beuerbach, M.A. studied philosophy, sociology, german literature and biochemistry at the Goethe-Universität Frankfurt am Main. At the moment he writes his PhD thesis in philosophy on the relation of property and subjectivity in the digital society and is working as teaching assistant at the culture philosophical chair at the department of cultural studies at University of Leipzig. He cofounded the student initiative Forschen Verantworten (Responsible Research), that advocates self-reflection and social awareness in science. His research topics touch on questions of social philosophy and philosophy of rights, philosophy of language and technology, ethics of science, theory of literature, aesthetics, political theory as well as digital culture and internet policy. Jan Beuerbach lives in Berlin.

 

Feel free to write to:

or find my current professional email contact here at University of Leipzig.

 

Current publications:

Pygmalion und die Musik entäußerter Gehirne
in: Positionen. Texte zur aktuellen Musik 124 (August 2020), S. 46-55.

Rezension zu "Praxis und Revolution. Eine Sozialtheorie radikalen Wandels" von Eva von Redecker
in: Gender Bulletin Info 30 (59), S. 66–70. [DL]

»Die [Programmierbarkeit] der Welt«. DNA als Notizbuch, molekularer Datenträger und Werkzeug
in: Oliver Ruf, Uta Schaffers (Hg.): Kleine Medien. Kulturtheoretische Lektüren (Mikrographien/Mikrokosmen. Kultur-, literatur- und medienwissenschaftliche Studien, Bd. 1), Würzburg 2019, S. 233-250.

Öffentlichkeit trotz alledem. Polemisches Erscheinen und Archivarbeit postdigitaler Proteste
in: Rainer Mühlhoff, Anja Breljak, Jan Slaby (Hg.): Affekt Macht Netz. Auf dem Weg zu einer Sozialtheorie der Digitalen Gesellschaft, Bielefeld 2019, S. 291-314. [DL]
DOI: 10.14361/9783839444399-013

Kollektive ohne Masse. Das Verhältnis von User*innen-Datenbanken und Individuum
in: Zeitschrift für Kultur- und Kollektivwissenschaft, Jg. 4, Heft 1/2018, S. 101-127.
DOI: 10.14361/zkkw-2018-040106

Ausblick: Urbane Proteste im digitalen Zeitalter
zusammen mit Nadine Godehardt, in: Nadine Godehardt (Hg.): Urbane Räume. Proteste. Weltpolitik., SWP Studie 2017/S 17, September 2017, S. 108-110. [DL]

Protest im Verhältnis von Politik, Raum und Medialität
zusammen mit Nadine Godehardt, in: Nadine Godehardt (Hg.): Urbane Räume. Proteste. Weltpolitik., SWP Studie 2017/S 17, September 2017, S. 6-14. [DL]

Anfangen mit Roger Willemsen
in: Insa Wilke (Hg.): Der leidenschaftliche Zeitgenosse. Zum Werk von Roger Willemsen, Frankfurt a.M. 2015, S. 96-121.

Einige überstürzte Gründe und Abgründe, von Literatur als Kunst zu sprechen
in: Neue Rundschau, 2015/1: Gegenwartsliteratur!, Frankfurt a.M., S. 144-161.